Maßnahmen gegen Wühlmäuse

Diese Seite ist noch nicht fertig: Es geht um erfolgreiche und auch um nicht erfolgreiche Maßnahmen gegen Wühlmäuse …

im September sind wieder vermehrt Wühlmaushügel zu sehen.
Tiefes Loch ausgehoben; sehr lehmiger Boden. – In diesem speziellen Fall mit einer etwa fünf Zentimeter hohen Schicht mit Hydrokultur-Steinen / Blähton gefüllt: Die für diese Stelle vorgesehenen Montbretien sollen einerseits ein feuchtes Erdreich haben, aber keine Staunässe.
Billige Blumenerde auf die Schicht mit den Hydrosteinen gelegt. Danach ein quadratisch geschnittenes Stück Gitterdraht sowie einen Ring dieses Drahtes gelegt, um es den Wühlmäusen zu erschweren, die Knollen zu fressen.

Nach einer weiteren Schicht Blumenerde: einen Blumentopf voll Hornspäne (natürlicher Lanfzeit-Dünger)

Weil die Wühlmäuse auch von oben ins Erdreich einsteigen können, habe ich sicherheitshalber mehrere Narzissenzwiebeln rundherum und in die Mitte der drei Pflanzen gesteckt. – Wühlmäuse mögen keine Narzissenzwiebeln. Vielleicht hält der Geruch der Narzissenzwiebeln die Wühlmäuse davon, an die Knollen der Montbretien kommen zu wollen.
Mit einer weiteren Schicht Blumenerde gefüllt, Pflanzen eingesetzt und ziemlich viel Hornspäne dazu gegeben (natürlicher, sehr kostengünstiger Langzeitdünger). Anschließend ordentlich gewässert (20 Liter).
Mit einem Großteil des zuvor ausgehobenen Erdreiches bedeckt.
Eine dicke Schicht Mulch (geschreddertes Äste) aufgetragen und erneut mit 20 Litern gewässert. – Das Verdichten der Mulchschicht haben die Enten übernommen – September 2020

eingeschobener Gedanke:

Am 28. August hatte ich vier gelbe und vier rote Montbretien beim Pflanzenversender pflanzmich.de für insgesamt 42,02 EUR (inkl. Versandkosten) bestellt. Die gelben wurden umgehend geliefert, die roten am 5. Oktober (fast sechs Wochen später).

Das sind die vier Montbretien, die ich im Oktober erhielt – wirklich mickrig im Vergleich zu den 1,00 EUR-Pflanzen vom Markt, siehe nächstes Foto.

Als ich vom Pflanzenversender um eine Bewertung gebeten wurde, hatte ich Folgendes geschrieben:

  • Bestellt hatte ich am 28. August … in der Hoffnung, dass ich mich an den blühenden Stauden auch schon in diesem Jahr erfreuen kann. Die gelben Montbretien wurde auch ziemlich rasch geliefert; hierzu bin ich zufrieden!
  • Die roten Montbretien habe ich heute erhalten (5,5 Wochen nach der Bestellung). – Von Blühen kann natürlich nicht mehr die Rede sein.
  • Anfang September habe ich auf dem hiesigen Markt zwei rote Montbretien gekauft; das Stück für nur 1,00 EUR! – Bitte vergleichen Sie die beiden Fotos: Erstes Foto zeigt die heute erhaltenen vier Pflanzen (mit wirklich wenigen Trieben).
  • Das folgende Foto zeigt zwei der gelben Montbretien von Ihnen (hellgrüne Blätter, unten rechts) und die eine rote Montbretie (dunkelgrüne Blätter, links) mit sehr vielen Trieben vom Markt (Die Rispe mit den roten Knospen ist leider nicht gut erkennbar):
links die eine Pflanze (1,00 EUR) mit den vielen Trieben vom Markt, rechts die beiden Pflanzen (hellgrüne Blätter) vom Versender.

Darauf bekam ich folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Vogt,

vielen Dank für Ihre Nachricht.


Das tut mir sehr leid.

Leider sehen die Crocosmia derzeit so aus, da es sich um Baumschulware bei uns handelt und diese von Juli bis September blühen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen und bitte um Verständnis.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

XY… Abteilungsleiterin Kundenservice


meine Erwiderung:

Guten Tag, Frau Sell,

und diese von Juli bis September blühen

Bestellt hatte ich Ende August!

und bitte um Verständnis.

Sorry, nein; ich hatte mit einer Gutschrift gerechnet! – Sie können meine Adresse aus Ihrer Adress-Datenbank entfernen.

Anmerkung zur von mir erwarteten Gutschrift:

Der Einzelpreis der vier roten Montbretien lag bei etwa 3,50 EUR, insgesamt also etwa 14 EUR. – Gutschrift / VersöhnungsGutschein von 5,00 EUR hätte auch gereicht … – Zehn Montbretien-Zwiebeln kosten (beim selben Versender / Marke Kiepenkerl) übrigens nur 4,83 EUR. Wenn ich die bestellt und eingepflanzt hätte, hätte ich im nächsten Jahr sogar zehn Pflanzen zum Bruchteil des im August bezahlten Preises …

=

Blähton – KniekissenDrahtgitter – Blechschere – Showa-Handschuhe (Ich bevorzuge die günstigere Sorte 256) – Hornspäne (besonders günstiger Lanzeitdünger) – alles Affiliate-Links

nach oben