FAQ

Stimmt es, dass Laufenten Nacktschnecken fressen?

Ja, diese von Hobby-Gärtnern gehassten Tagetes-, Sonnenblumen-, Lupinen-, Rittersporn- undundund-Fresser sind für unsere Laufenten eine Leibspeise!

Bis vor Kurzem haben wir uns über diese Schleimkriecher geärgert und ihnen per Schneckenkorn den Garaus gemacht. Heute suchen wir die Nacktschnecken sogar auf den Grundstücken unserer Nachbarn, um unseren Quakis damit eine Freude (und uns bei ihnen beliebt) zu machen.

Gehäuseschnecken mögen unsere Laufenten aber genau so gern!

Knabbern Laufenten an Blumen und Gemüsebeet-Pflanzen?

Unsere Laufenten durchpflügen mit ihren Schnäbeln (wie mit einem Spachtel) lockeres Erdreich oder den Rindenmulch, um an Asseln, Würmer, Schnecken und anderes Getier dranzukommen. – Daisy ist dabei besonders fleißig, vielleicht weil sie das weibliche Tier ist (… oder weil sie die Eier legt und dafür mehr Kalorien braucht.)

Unsere Blumen und ein paar Gemüsepflanzen (Erdbeeren, Rote Bete, Grünkohl, Zucchini, Knoblauch) haben sie nicht angeknabbert, aber junge Salatpflänzchen haben ihnen offensichtlich gut geschmeckt – oder es waren die Hühner?!

Können Laufenten gut sehen?

Wenn unsere Laufenten den Kopf schräg halten, schauen sie mit einem(!) Auge nach oben, zum Beispiel weil Krähen über das Grundstück fliegen oder ein Milan seine Runden dreht. Da wir diese Kopfbewegung inzwischen deuten können, schauen auch wir in solchen Situationen manchmal zum Himmel. Gelegentlich ist aber scheinbar gar nichts zu sehen, bis dass wir dann endlich doch etwas entdecken: ein Flugzeug, sehr klein, in sehr, sehr großer Höhe – wirklich verblüffend!

Aber die kleinen Hindernisse unmittelbar vor ihnen auf dem Weg können sie offenbar nicht sehen. Das ist vermutlich der Grund, weshalb sie kleinen Töpfen, Schalen oder Pflanzen nicht aus dem Weg gehen; sie latschen einfach drüber –  wie  Kettenfahrzeuge.

Brauchen Laufenten wirklich einen Teich?

Auf einigen Webseiten hatten wir hierzu unterschiedliche Meinungen gelesen.

Nachdem wir aber erlebt haben, mit welcher Wonne unsere Quakis selbst in kleine mit Wasser gefüllte Gefäße steigen, ist diese Frage für uns eindeutig beantwortet. Und aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, ihnen einen Teich zu bauen!

kleinstmögliches mit Wasser gefülltes Gefäß ....

Legen auch Laufenten Eier?

Natürlich, sonst gäbe es doch keine mehr 😉

Etwa sechs Wochen, nachdem wir unsere Daisy bekommen hatten, legte sie bei uns ihr erstes Ei. Es war ungefähr so groß wie die kleinen Eier unserer Zwerghühner (knapp 50 g schwer).

Seitdem legt sie tagtäglich ein Ei, nur an zwei Tagen hatte sie bislang ausgesetzt.

Die Eier sind inzwischen deutlich größer und schwerer geworden. Das durchschnittliche Gewicht liegt nun bei etwa 70 g. Zwischenzeitlich hatte sie auch zwei Riesen-Eier gelegt: 96 g und 104 g schwer!

Unten rechts ein typisches etwa 50 g schweres Ei unserer Zwerghühner. Die grünen Eier stammen alle von unserer Daisy. Die beiden besonders großen Eier waren die mit 94 bzw. 106 g Gewicht.

Die Eierfarbe hatte uns überrascht: ein helles Grün.

Ergänzung: Im Winter legt Daisy keine Eier. – Unser Jungtier Lilly, Anfang Juli geschlüpft, legte ihr erstes Ei im Februar des folgenden Jahres.

Sind Laufenten-Eier für den menschlichen Verzehr geeignet?

Ja! – interessante Details: ‚Eier von Enten

Unsere erste vorsichtige Kostprobe bestand aus einem sehr kleinen Stück des entsprechend lange gekochten Eis. – Angeblich sollen Enteneier anders schmecken als Hühnereier. Wir haben jedoch keinen Unterschied geschmeckt. (Wir schmecken auch keinen Unterschied bei einem Wachtel-Ei …)

eines der beiden Riesen-Eier - mit zwei Dottern

Eines der beiden Riesen-Eier – mit zwei Dottern

Machen Laufenten viel Dreck?

„Viel“ ist relativ; sie machen jedenfalls viel weniger als die großen Zweibeiner 😉

Außerdem: Nach dem Regen ist auf den Gehwegplatten und auf dem Rasen alles wieder sauber!

Warum wird ein Laufenten-Teich so schnell schmutzig?

Die Laufenten koten in den Teich, wie vermutlich alle anderen Wasservögel auch.

Das klare Wasser in einem Gefäß wird aber auch dann schmuddelig, wenn die Enten darin rumschnäbeln. Denn sie speien einen Teil der zuvor aufgenommenen Futterteile, insbesondere Gräser, und einen Teil des Sandes, den sie zur Verdauung benötigen, wieder aus.

Beim Fressen der Nacktschnecken scheint es zudem so zu sein, dass die Laufenten häufig (aber nicht immer) den Schleim der Schnecken ins Wasser absondern.

Jeweils abends haben die kleinen Blumen-Übertöpfe, in die die Enten nicht hineinsteigen können, nicht nur stark getrübtes Wasser, sondern einen schlammigen Grund, der sich insbesondere aus Sand und Grasresten zusammensetzt.

Sind Laufenten musikalisch?

Das wissen wir noch nicht, aber sie können – bei passenden Umfeldbedingungen – trommeln:

Was mögen Laufenten (außer Nacktschnecken) besonders gern fressen?

Mehlwürmer, siehe obiges Video.

Wie zutraulich sind unsere Laufenten?

Etwa zwei Monate, nachdem wir unsere Quakis bekommen hatten, waren sie bereits einigermaßen ‚zutraulich‘: Wir konnten an ihnen dicht vorbeigehen oder sie an uns, ohne dass sie Angst zeigten. – Zwischenzeitlich hatte uns Daisy einige Male Nacktschnecken von der Hand (genauer: vom Handschuh) gefressen. Donald hat immer noch eine größere Scheu.

Zunehmend kommen unsere beiden (inzwischen drei) Laufenten gezielt auf uns zu, sobald wir in den Garten kommen – vermutlich in der Hoffnung, dass wir ihnen wieder ‚Schleimgummis‘ oder geschälte Sonnenblumenkerne bringen. – Seit etwa November / Dezember kommen sie sogar zu uns herbeigewatschelt oder sogar angeflattert (ca. 30 cm über dem Boden), wenn wir sie rufen und sie hoffen, von uns irgend etwas zum Fressen zu bekommen: im Winter nur Salatblätter oder Hühnerfutter aus der Schale oder eingeweichtes Brot. (Wir kaufen in einer hiesigen Bäckerei einen großen Mehlsack voller alten Brotes / alter Brötchen für 3,00 EUR.)

Alle unsere Hühner – auch der übervorsichtige Hahn – hatten uns viel früher aus der Hand gefressen. Sobald sie uns sehen oder hören, kommen sie meist schnell angelaufen oder geflogen. Wir können uns innerhalb ihrer kleinen Schar bewegen, ohne dass sie deswegen hektisch reagieren. Inzwischen müssen wir aufpassen, dass wir bei einem Schritt zuück nicht auf eines unserer Zwerghühner treten!

Wie kann man eine Laufente (w) von einem Erpel unterscheiden?

Es gibt zumindest zwei für uns erkennbare Unterscheidungsmerkmale:  Daisy quakt relativ laut, Donalds Laute empfinden wir dagegen als stets leises Krächzen.

Die männlichen Laufenten haben am Schwanz eine Locke. (Foto mit diesem Schwanz-Detail folgt.)

Wie viele Minus-Grade halten Laufenten aus?

Wir hatten im Internet verschiedene Seiten gefunden, in denen berichtet wurde, dass Laufenten problemlos Außentemperaturen von minus 15° C (oder sogar bis zu minus 20° C) aushalten.

Aus diesem Grund hatten wir im Herbst 2012 bereits für den eisigen ‚Notfall‘ vorgedacht und uns vorgenommen, sie ggf. in den gemauerten Raum unterhalb einer unserer beiden Garagen unterzubringen. Wir haben aber feststellen müssen, dass die Kältegrenze unserer Laufenten schon bei etwa minus 5° C erreicht war: Während sie sonst ständig im Wasser oder zu Fuß unterwegs waren, hockten sie nun nur noch ganz still unter einem Busch. Als wir sie dann einmal gerufen hatten, kamen sie ganz schnell zu uns, aber Donald war am Humpeln. Die Patscher taten ihm offensichtlich vor Kälte weh.

Deshalb hatten wir unseren Notfallplan schon sehr viel früher umgesetzt und ihnen den gemauerten wärmeren Raum (5° bis etwa 10° C) zum Übernachten und teilweise sogar für tagsüber angeboten. Sie gingen zwar kurzfristig auch nach draußen und sogar in das Eisloch im Teich, aber auch ganz schnell wieder zurück in die ‚warme Stube‘.

Eislaufen

Daisy und Donald gehen nur kurzzeitig aufs Eis und ins Eisloch; sie scheinen die frostfreie Zeit lieber zu mögen.

Erpel oder Ente: Welches ist das dominante Tier?

Donald und Daisy befinden sich generell nicht mehr als zwei Meter voneinander entfernt; häufig ist die räumliche Nähe noch enger. – Meist watschelt Donald seiner Daisy hinterher!

Ein spezielles Erlebnis (Winter 2013): Als Donald mich im Garten sah, kam er ganz schnell angelaufen, weil er offenbar wieder den Zugang zum Körnerfutter von mir erwartete; Daisy stand am Teichrand und fing plötzlich laut zu quaken an. Donald blieb daraufhin stehen! – Ein paar Sekunden später lief er weiter auf mich zu; noch einmal war Daisy laut am Quaken, und Donald kehrte um! Ein paar Momente später machte sich dann auch Daisy auf in meine Richtung. Sie kamen beide zusammen bei mir an …

Ein anderes Mal kamen beide zusammen zu mir angelaufen (das Übliche!). Daisy hatte Hunger und fraß, Donald stand nur daneben. Er hatte offensichtlich keinen Hunger, hatte seine Daisy aber dennoch begleitet …

Braucht man einen Zaun?

Vermutlich JA. Wir haben unserer Grundstück mit einem Maschendrahtzaun umzäunt, damit die Enten (und die Hühner) nicht auf eines der Nachbargrundstücke gelangen.

Hinsichtlich der Hühner hat der Zaun grundsätzlich seinen Zweck erfüllt. Nur zweimal innerhalb von drei Jahren ist eines der Hühner über den Zaun geflogen; eines der Hühner hat dafür mit dem Tod bezahlt: Nachbars Hund duldet keine Eindringlinge …

Wegen der Enten habe ich den Zaun viele Male nach unten hin nachbessern müssen; denn wenn die Laufenten auf Futtersuche sind, ’spachteln‘ sie quasi mit ihren Schnäbeln die Oberfläche ab. Sobald sie an der Grundstücksgrenze angekommen sind und sich zwischen Boden-Oberfläche und Unterteil des Zaun auch nur eine scheinbar kaum zu durchschlüpfende Lücke befindet, dann sie auch schon auf der anderen Seite des Zauns.

Haben Laufenten auch ein aggressives Verhalten?

Wenn unsere Zwerghühner den Laufis in die Quere kommen (bzw. sie den Laufis im Weg stehen), streckt eine der Enten (ganz überwiegend ist es Donald) den Hals weit nach vorn und deutet an, dass sie gleich zuschnappen will. Sehr selten gelingt ihr das auch!

Was uns verblüfft hatte: Auch unsere ausgewachsene Katze lässt sich von dieser Drohgebärde beeindrucken!

Nachdem meine Frau einmal entdeckt hatte, dass sich Daisy unter dem Maschendrahtzaun hindurch auf Nachbars Garten begeben hatte, ist auch sie auf die andere Zaunseite gestiegen. Sie hat Daisy vorsichtig auf den Zaun zugetrieben. Daisy wollte durch eine Masche des Zauns, aber nur der Kopf und der Hals passten hindurch. Deshalb konnte meine Frau sie ganz einfach packen und sie auf die andere Seite des Zauns absetzen. Donald hatte die ganze Zeit auf unserer Zaunseite gestanden und sich die Aktion angeschaut. Dann kam das für uns Überraschende: Unmittelbar, nachdem meine Frau die Ente auf der anderen Zaunseite abgesetzt hatte, ging Donald auf meine Frau zu und wollte sie beißen! (Der Maschendrahtzaun war ihm jedoch im Weg.) Solch ein aggressives Verhalten hatten wir die etwa zehn Monate zuvor noch nie erlebt.

Daisy und später auch unser Nachwuchs Lilly haben bislang etwa zehnmal die Grenze gewechselt. Jedesmal gab es dabei die aggressive Reaktion von Donald.

Als sich Daisy oder Lilly auf das Nachbargrundstück ‚verlaufen‘ hatte, wartete Donald jeweils auf der anderen Seite des Zauns. – Als Donald (bislang ein einziges Maul) unter dem Maschendrahtzaun hindurch geschlüpft war, hat das Daisy nicht weiter berührt; sie planschte wie sonst unbeschwert im Teich …

Wie funktioniert das mit der Laufenten-Liebe?

Antwort folgt demnächst …

 

grundlegende Infos über Laufenten auf Wikipedia

nach oben (Navigation)